Fettzellen mit Ultraschall ganz einfach wegschmelzen

ultraschallEs muss nicht immer gleich ein operativer Eingriff sein, wenn hartnäckigen Fettdepots endlich zu Leibe gerückt werden soll. Wo Sport und Diät versagen, da kann selbstverständlich die Liposuktion helfen. Vorher sollte aber geprüft werden, ob nicht eine Ultraschall-Kavitation besser geeignet wäre.

Diese Behandlung ist non-invasiv und somit deutlich sanfter, schonender und besser verträglich. Unerwünschte Pölsterchen und Röllchen lassen sich damit prima in den Griff bekommen. Für krankhaft oder stark Übergewichtige ist die Ultraschall-Kavitation allerdings keine Option.

Ein kompetenter Berater in der foraesthetic Lounge Karlsruhe nimmt sich gern die Zeit, Sie in einem persönlichen Gespräch über die ganz neuen Möglichkeiten der Ultraschall-Kavitation in der Heidelberger Klinik für plastische und kosmetische Chirurgie proaesthetic zu informieren und Sie individuell von Ihren Wünschen ausgehend zu beraten.

Die Behandlung mit Ultraschall kann entweder auf dem thermischen Weg oder auf einem mechanischen Weg erfolgen. Bei der ersten Variante wird mit Wärme gearbeitet, die das Fett unter der Haut verflüssigt. Bei der zweiten Variante wird es aus den porösen Zellwänden quasi herausgepresst. Zu spüren ist davon nichts. Im Gegenteil, die Ultraschall-Kavitation wird als durchaus angenehm empfunden. Wenn sich die Fettzellen entleert haben, wird das Fett nach und nach über die körpereigenen Entschlackungs-und Reinigungsvorgänge ausgeschieden. Erst dann zeigt sich auch der volle Effekt der Behandlung.

Wie viele Sitzungen nötig sind, hängt ganz von der Ausgangslage und den Wünschen jedes einzelnen Patienten ab. Je nach Körperregion, sollte mit bis zu zehn Behandlungen gerechnet werden. Dank der ausgesprochen schonenden Technik kann nach jeder Sitzung, die rund anderthalb Stunden dauert, sofort wieder der gewohnte Alltag aufgenommen werden.